Hilfsnavigation
 
Volltextsuche
 
Seiteninhalt

Leitbild

Großes Bild anzeigen
Krippe Innenansicht

Wir sind eine inklusive Einrichtung, alle Kinder sind in unserem Hause herzlich willkommen.
Wir betreuen Kinder unabhängig von persönlichen, familiären, sozialen und kulturellen Voraussetzungen, ebenso Kinder, die von einer Behinderung betroffen oder bedroht sind, sowie Kinder mit besonderen Bedürfnissen oder Begabungen.

In einer Atmosphäre des Wohlfühlens und der Wertschätzung nehmen wir die Kinder in ihrer Individualität und Ganzheitlichkeit wahr und begleiten sie in ihrer Entwicklung.
Dabei spielt die Bindung und die Beziehung zu ihnen eine übergeordnete Rolle. Gleichermaßen ist uns ein partnerschaftliches, vertrauensvolles Verhältnis zu den Eltern wichtig. Wir verstehen sie als unsere Erziehungspartner.

Innerhalb des Krippen-Alltags geben wir den Kindern Raum für ihre Neugierde um ihren „Bildungshunger“ zu stillen und binden sie, entsprechend ihres Entwicklungsstandes, in Entscheidungsprozesse mit ein.

Die Grundlagen unserer Arbeit sind die Bildungsleitlinien des Landes Schleswig-Holstein.

In der heutigen Zeit sind werdende Eltern berufstätig und viele möchten dies nach der Geburt des Kindes auch gerne bleiben. Dabei können wir sie unterstützen, indem wir die Möglichkeiten bieten Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Die Krippe ist ein erweitertes Angebot der familienergänzenden Erziehung.

Familie bedeutet heutzutage ein Zusammenleben in vielfältigen Gemeinschaftsformen z.B. Groß- oder Kleinfamilien, Patchwork-Familien oder Einelternfamilien. Immer häufiger müssen Erziehung und Berufstätigkeit miteinander vereinbart werden, mit dem Resultat, dass die Belastungen und Anforderungen an alle beteiligten Personen enorm ansteigen.

Wir sehen unsere Krippe als einen Ort in dem Kinder sich wohlfühlen, in einem geborgenen Rahmen und viel Raum für die kindliche Entfaltung erhalten. Wir sind davon überzeugt, dass wir unseren Krippenkindern Chancen und Perspektiven als Alternativen zum Familienleben bieten können.
Kinder lernen von Anfang an. In unserer Krippe werden parallel zur Familie weitere Lernprozesse gestaltet. Uns ist es wichtig die Kinder in ihrer Selbstständigkeit, in ihren Selbstbildungsprozessen und in ihrem sozialen Miteinander zu unterstützen.
Daher wächst die Bedeutung einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des Kindes gerade im Krippenbereich.
Die Bereiche Motorik, Emotion, Wahrnehmung, Kognition und Sprache sind bei den Kindern ganzheitlich zu sehen und zu fördern.
Unser Prinzip ist es, dabei die Bedürfnisse des einzelnen Kindes in den Mittelpunkt unserer Arbeit zu stellen, das Kind als Akteur seiner Entwicklung zu sehen.
Unser Wunsch ist es, eine Atmosphäre voller Lebensfreude, Fröhlichkeit und Spielmöglichkeiten zu schaffen, in der sich Kinder, auch Säuglinge wohlfühlen können. Unser gemeinsames Leben und Lernen mit und von den Kindern basiert auf gegenseitiger Achtung und Wertschätzung.
Wir arbeiten prozessorientiert (nicht produktorientiert) denn es ist für uns wichtig, die Kinder mit ihren Bedürfnissen zu sehen und nicht die Erwartungshaltung der Erwachsenen in punkto Fertigkeiten (z.B. Geschenke, Bastelarbeiten) in den Vordergrund zu stellen.

Das Krippenhaus liegt in einem Wohngebiet am Rande der Stadt Bad Segeberg in ländlicher Umgebung, im Stadtteil Christiansfelde. Die Krippe hat ihre Räumlichkeiten im Anbau der Kita Christiansfelde.
In der näheren Umgebung unserer Einrichtungen befinden sich der Kalkberg und der Große Segeberger See.
Die Innenstadt und damit z.B. auch der Wochenmarkt und die Bücherei sind gut mit dem Bus zu erreichen, denn vor den Krippen befinden sich Bushaltestellen des Stadtbusses.

Die Gesamteinrichtung mit allen Abteilungen wird von einer Fachwirtin und Heilpädagogin geleitet. Für die einzelnen Häuser sind pädagogische Leitungen eingesetzt, die die Leitung unterstützen.
Die pädagogischen Leitungen sind für ihre Leitungstätigkeit freigestellt.
Das Personal der Gesamteinrichtung setzt sich zusammen aus Heilpädagogen/-innen, Erzieher/-innen, Sozialpädagogische Assistenten/-innen, Kinderpflegern/-innen, Krankenschwestern, Motopädagogin und Heilerziehungspflegern/-innen. Ebenso sind für die individuelle Schwerstbehinderten-Betreuung (ISB) Bundesfreiwilligendienstler oder entsprechende Kräfte bei uns im Familienzentrum tätig. Unterstützt werden wir weiterhin durch Praktikant/innen im freiwilligen sozialen Jahr, Raumpflegerinnen, Küchenkräfte, einem Hausmeisterteam sowie Büro- Verwaltungskräfte.